Historie der bft-Tankstelle Neumann

Geschichtliches zur Tankstelle Neumann

Die Wurzeln der Tankstelle Neumann liegen im Jahr 1952. Der Firmengründer, Karl Neumann war nach der Kriegsgefangenschaft 1947 in Bramsche gestrandet. Der gebürtige Zwickauer arbeitete zunächst als KFZ-Mechaniker in der Autowerkstatt Böttcher an der Lindenstraße in Bramsche. Nach bestandener KFZ-Meisterprüfung eröffnete er in einer alten Baracke (auf dem Gelände der Konservenfabrik  VAUKA)  gegenüber dem heutigen Standort an der Lindenstraße eine KFZ-Werkstatt. Mit einfachsten Mitteln wurden Fahrräder, Motorräder und die ersten Kraftfahrzeuge repariert.

Erstes Benzin aus Fässern

Ende der fünfziger Jahre wurde das erste Benzin aus Fässern mit Handpumpe verkauft. Ein großer Fortschritt war der Einbau einer elektrisch betriebenen Benzin-Zapfsäule mit Erd-Tank hinter der Baracken-Werkstatt. Superbenzin musste aber immer noch im Handbetrieb in die Tanks der Fahrzeuge gebracht werden. Bei Fahrzeugen mit großen Kraftstofftanks war dies eine sehr mühselige und kraftraubende Angelegenheit.

Neues Grundstück an der Lindenstraße

1964 kaufte Karl Neumann das Grundstück an der Lindenstr. 56  und erbaute eine für damalige Verhältnisse sehr moderne Tankstelle mit KFZ-Werkstatt, Waschhalle und Wohnung über der Tankstelle. Die Eröffnung erfolgte im Mai 1966.  Selbstbedienung gab es zu dieser  Zeit noch nicht. Tanken war Sache der geschulten Tankwarte. Scheiben reinigen, Reifendruck prüfen und Motorölstände kontrollieren gehörte zum Service. Karl Neumann wurde in dieser Zeit sehr von seiner Frau Alma unterstützt. Die Seniorchefin stand jahrelang an der Zapfpistole direkt in Kontakt mit den Kunden.

Diesel wurde ein Thema

Da  die Anzahl der Fahrzeuge mit Dieselantrieb stark anstieg, wurde in dem alten Tank  auf der anderen Straßenseite  Diesel verkauft. Wenn dort ein Fahrzeug  tanken wollte, musste einer der beiden Tankwarte über die Straße laufen um das Fahrzeug zu betanken.  Da dies auf Dauer keine befriedigende Lösung war, entschloss sich Karl Neumann Ende der siebziger Jahre zum Anbau einer Dieselzapfsäule  mit Wetterschutzdach auf dem heutigen Tankstellengelände.

Die Tankstelle wird vergrößert

In den Folgejahren war, bedingt durch das hohe Fahrzeugaufkommen die Tankstelle zu klein geworden. Im Alter von 80 Jahren startete Karl Neumann 1996 die bisher größte Umbauaktion. Die Erd-Tanks und alle Zapfsäulen wurden erneuert  und modernisiert. Außerdem wurde ein freitragendes, alle Zapfsäulen überdeckendes Wetterschutzdach mit Lichtkuppel errichtet. Die Tankstelle wurde konsequent auf Selbstbedienung umgestellt.

Im Jahre 2003 übergab Karl Neumann die Tankstelle an den KFZ-Meister Dieter Hein-Janke. 2004 wurde in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Bramsche eine Erdgastankanlage eingebaut. Drei Jahre später folgte der Bau einer Autogas-Tankanlage und die Umrüstung des Preismasten auf moderne LED-Anzeigen.

Neue Technik, neue Optik

Seit 1. Juli 2012 leitet Anita Neumann den Geschäftsbetrieb. Unterstützt wird sie dabei vom Sohn des Firmengründers, Peter Neumann.  In diesem Jahr wurden auch der gesamte Shop-Bereich und die Kassenanlage modernisiert und kundenfreundlich gestaltet. Die konsequente Umrüstung der Tankstelle auf umweltfreundliche energiesparende LED -Beleuchtung rundet das neue Erscheinungsbild ab. Die bft-Tankstelle-Neumann ist für die Zukunft gut gerüstet. Anita Neumann und das motivierte Tankstellen-Team freuen sich auf viele Kundenkontakte.